Suche
Service
Kundenservice
News
Neuheiten
Inspiration
Inspiration
Brands
Marken
Campaign
Angebote
About Us
Über uns
Möbel
Beleuchtung
Inneneinrichtung
Küche
Außenbereich
Textilien & Teppiche
Glas & Geschirr
Schmuck & Accessoires
Marken
Kampagnen
Alle Angebote
Marken
Neuheiten
Outlet
Inspiration
Folgen uns
Suche
Checkbox
Kostenloser Versand über 49€ (kleine Produkte)*
Checkbox
30 Tage offener Kauf
Checkbox
Schnelle & Sichere Lieferung
Styling-Tipps

Mit Beleuchtung dekorieren – Zimmer für Zimmer

Die richtige Beleuchtung ist für dich eine Herausforderung? In diesem Guide erfährst du alles über die Auswahl der richtigen Leuchten für Wohn- und Schlafzimmer, Küche, Flur und Bad.

Leuchten für den Flur

Der Eingang zu deinem Zuhause sollte nicht nur einladend, sondern auch praktisch sein. Die richtige Beleuchtung spielt beim ersten Eindruck eine wichtige Rolle. Für deinen Flur brauchst du eine flexible, funktionale Beleuchtung. Schließlich musst du morgens im Dunkeln alles finden, aber auch mal die Winkel verbergen, wenn du keine Zeit zum Putzen hattest.

Eine dimmbare Deckenleuchte ist ideal, wenn du die Helligkeit nach deinen Bedürfnissen einstellen möchtest. Für eine warme und einladende Atmosphäre ergänzt du die Beleuchtung am besten mit anderen Lichtquellen. Im Folgenden findest du unsere Tipps für die beste Beleuchtung für den Flur.

Alternativen für die klassische Hängeleuchte

Hängeleuchten sind nicht besonders gut für niedrige Decken geeignet, vor allem im Flur. Eine gute Alternative sind Einbauleuchten. Sie erhellen nicht nur einen großen Bereich auf dem Boden, sondern auch einen Teil der Decke. Dadurch wirkt der Raum gleich viel größer.

Strahler sind eine weitere gute Alternative für Hängeleuchten. Besonders flexibel sind Strahler, bei denen du den Winkel verändern kannst, in dem das Licht fällt. Auf diese Weise kannst du zum Beispiel den Schrank oder den Bereich vor dem Spiegel gezielt beleuchten. Deckenstrahler sind besser geeignet, um Konturen und Winkel zu erkennen, als klassische Deckenleuchten.

Dekorative Beleuchtung für eine heimelige Atmosphäre

Eine dekorative Wandleuchte ist nicht nur die perfekte Ergänzung für ein Bild oder einen Spiegel, sie lässt den Raum auch gleich viel größer wirken. Normale Leuchten sind toll für die Beleuchtung, aber sie tragen viel weniger zu einer gemütlichen Atmosphäre bei wie dekorative Leuchten.

Wenn du eine kleine Bank oder ein Tischchen im Flur hast, passt eine Tischleuchte gut dazu. Das ist genau die Art hübsches Einrichtungsdetail, die die richtige Stimmung verbreiten. Eine tragbare Leuchte benötigt weniger Platz und ist daher die praktische Lösung für ein Wandregal.

Over me von Northern
Como von &tradition

Küchenbeleuchtung

In der Küche herrschen die höchsten Anforderungen an die richtige Beleuchtung. Das Licht muss warm und einladend sein, aber gleichzeitig viele praktische Funktionen erfüllen. Das wichtigste Kriterium bei der Auswahl der Küchenbeleuchtung ist also Flexibilität. Am besten teilst du die Beleuchtung in mehrere Gruppen auf und versiehst sie mit einem Dimmer. So kannst du die Beleuchtung je nach Anlass regulieren. Den besten Effekt erzielst du mit 5 bis 10 Lichtquellen, abhängig von der Größe der Küche, aufgeteilt in allgemeine, funktionale und atmosphärische Beleuchtung. Fenster sind übrigens auch Lichtquellen.

Allgemeine Küchenbeleuchtung

Die allgemeine Beleuchtung sorgt für Helligkeit im Raum, meistens in der Form einer Deckenleuchte. Sie ist die Lichtquelle, die alle Ecken ausleuchtet und für die meisten Aktivitäten geeignet ist. Die Küche muss ordentlich beleuchtet sein – Strahler sind also eine gute Wahl für die grundlegende Beleuchtung. Einbauleuchten sind ideal, aber nicht für alle Decken geeignet. Es gibt außerdem eine große Auswahl an Deckenleuchten und anderen Lichtquellen, bei denen du den Lichteinfallwinkel beliebig anpassen kannst.

Funktionale Küchenbeleuchtung

Die funktionale Beleuchtung ist wahrscheinlich die wichtigste in der Küche. Du brauchst helles, zielgerichtetes Licht, damit du siehst, was du tust. Die Anordnung der Leuchten erfordert eine gewisse Raffinesse, schließlich willst du am Ende nicht in deinem eigenen Schatten arbeiten müssen. Besonders geeignet sind LED-Strahler oder Leuchtschienen unter den Hängeschränken. Auch Hängeleuchten sind nicht sehr anfällig für störende Schatten, solange sie direkt über dem Arbeitsplatz hängen, wie zum Beispiel bei Kücheninseln. Wenn Hängeschränke in der Nähe sind, ist bei Hängeleuchten trotzdem Vorsicht geboten.

Atmosphärische Beleuchtung

Du solltest die allgemeine Beleuchtung in deiner Küche unbedingt mit etwas atmosphärischer Beleuchtung für ein gemütliches Ambiente ergänzen. Schatten und Kontraste haben oft sogar mehr Einfluss darauf, wie ein Raum wirkt, als Farbauswahl und Materialien. Scharfe Kontraste sind unangenehm für die Augen und lassen ein Zimmer dunkler wirken als es ist. Du solltest deshalb auf eine ausgewogene Beleuchtung mit verschiedenen Helligkeiten sorgen. Das hellste Licht sollte stets auf den Ort ausgerichtet sein, auf den du die meiste Aufmerksamkeit lenken möchtest. Für Ess- oder Küchentisch sind Hängeleuchten jeder Art gut geeignet. Du solltest sie in einem Abstand von etwa 50-60 cm über dem Tisch anbringen, damit die Tischplatte gut beleuchtet ist, aber niemand geblendet wird oder im Dunkeln am Tisch sitzen muss. Für lange Tische benötigst du gegebenenfalls mehrere Lichter, um die ganze Fläche zu beleuchten.

Die atmosphärische Beleuchtung verleiht deiner Küche einen persönlichen Touch. Lass deiner Kreativität freien Lauf – aber behalte Gesamtzahl der Lichtquellen im Hinterkopf. Steh-, Fenster- und Tischleuchten sind wunderbare Lichtquellen für große Küchen. Bei etwas weniger Platz kannst du mithilfe eines Dimmers die allgemeine Beleuchtung einfach gleichzeitig als atmosphärische Beleuchtung nutzen.

Kvist von Örsjö
Dancing pendant von MENU
Gräshoppa von GUBI

Beleuchtung für das Wohnzimmer

Die ganze Familie verbringt viel Zeit im Wohnzimmer – die Auswahl der richtigen Beleuchtung ist also der Schlüssel zur Wohlfühlatmosphäre. Wir empfehlen verschiedene Lichtquellen. Für den Anfang solltest du herausfinden, welche Teile des Raums am meisten Licht brauchen. Auch wenn dir bei der Frage erst einmal die großen Möbelstücke in den Sinn kommen, solltest du die Ecken nicht vergessen. Im Feng Shui heißt es, die Energie in einem Raum fließe besser, wenn etwas in der Ecke steht – zum Beispiel eine Leuchte oder ein Tisch. Vielleicht passt in eine deiner Ecken eine Stehleuchte oder eine Tischleuchte auf einem Sideboard oder Podest?

Die Deckenleuchte als Statement Piece

Grundsätzlich brauchst du im Wohnzimmer keine Deckenleuchte, schließlich gibt es dort wenig Anlass für funktionale Beleuchtung. Bei ausreichend Platz sind sie aber wunderschöne Eyecatcher. Unser Tipp: Hänge mehrere Deckenleuchten in verschiedenen Höhen auf, am besten aus der gleichen Serie, aber mit verschiedenen Größen und/oder Farben.

Mit Höhen arbeiten

Wenn alle Objekte in einem Raum die gleiche Höhe haben, sieht das Zimmer schnell flach und eintönig aus. Mit ein bisschen Variation in den Höhen kannst du alles aus einem Raum herausholen. Eine Wandleuchte sollte nicht auf der gleichen Höhe hängen wie das Bild daneben. Eine Stehlampe kannst du mit einem Podest leicht erhöhen oder durch eine große Tischleuchte auf einem Stapel Bücher ersetzen. Es gibt viele tolle Tricks für visuelle Effekte und es ist gar nicht so schwer wie du denkst.

Tragbare Leuchten besorgen

Und damit wären wir wieder bei den Vorzügen tragbarer Leuchten. Eine kabellose Leuchte ist die perfekte Wahl, wenn du oft umdekorierst oder dir nicht sicher bist, ob du wirklich etwas mehr Licht brauchst an dieser Stelle. Tragbare Leuchten sind kleiner als klassische Tischleuchten und finden so auch Platz im Bücherregal oder auf dem Couchtisch, Fensterbrett oder der TV-Konsole. Außerdem kannst du sie in ein anderes Zimmer oder nach draußen mitnehmen.

Praktische Tipps fürs Wohnzimmer

  • Warmes, weißes Licht sorgt für eine gemütliche Atmosphäre.
  • Eine Hintergrundbeleuchtung für den Fernseher verringert den Kontrast zwischen dem dunklen Raum und dem hellen Bildschirm und schont die Augen. Bei der Positionierung der Leuchten solltest du allerdings darauf achten, dass ihr Licht nicht vom Bildschirm reflektiert wird.
  • Indirekte Beleuchtung, zum Beispiel an der Wand oder an Bildern, trägt ebenfalls zur Wohlfühlatmosphäre bei.
Bau von Normann Copenhagen
Tense von New Works
Gatto von FLOS

Beleuchtung für das Schlafzimmer

Das Schlafzimmer ist nicht nur ein Ort zum Entspannen und Runterkommen. Wir erledigen dort auch viel, zum Beispiel die Auswahl unseres Outfits. Wir empfehlen eine Deckenleuchte in der Mitte und eine oder zwei Leuchten an den Seiten des Betts, die separat ein- und ausgeschaltet werden können. Effektive Beleuchtung für Schrank und Spiegel trägt ebenfalls zur Atmosphäre bei.

Die Deckenleuchte als Grundlage

Für den Anfang benötigst du eine gute Deckenleuchte, am besten mit Dimmer. Sie ist das Licht für alle praktischen Aufgaben, zum Beispiel zum Aufräumen und Outfit aussuchen und stylen, aber gedimmt schafft sie dennoch eine heimelige Atmosphäre. Weiches Licht von der gedimmten Deckenleuchte reduziert den Kontrast, wenn du mit einer Nachttischleuchte liest – das ist besser für die Augen.

Nachttischleuchten ergänzen

Nachttisch- oder Leseleuchten sorgen für zielgerichtetes Licht, mit dem du dich über einen längeren Zeitraum gut konzentrieren kannst. In einem großen Schlafzimmer kannst du sogar Tischleuchten auf jede Seite des Bettes stellen. Tragbare Leuchten sind dafür auch gut geeignet, und bei denen musst du dir keine Sorgen um Steckdosen machen. Wenn du nicht so viel Platz hast oder den Boden möglichst freihalten willst, kannst du Nachttischleuchten verwenden, die du an die Wand schrauben kannst. Nachttischleuchten sollten ein warmes, weißes Licht haben. Im Gegensatz zu kaltem Licht hemmt warmes Licht nicht die Produktion des Schlafhormons Melatonin, das solltest du bei der Auswahl im Kopf behalten.

Mit atmosphärischer Beleuchtung dekorieren

Dekorative und atmosphärische Beleuchtung hat einen beruhigenden Effekt. Der weiche Effekt gelingt umso besser, wenn du eine matte, weiße Lichtquelle mit Dimmer verwendest. Viele kleine Leuchten lassen einen kleinen Raum gleich größer wirken. Kleine Leuchten oder Strahler eignen sich gut für den Bereich über Spiegeln und Schränken. So kannst du die Maße des Raums geschickt nutzen und zum Ambiente beitragen.

Ellipse von Watt & Veke
AJ von Louis Poulsen

Beleuchtung für das Badezimmer

Die Beleuchtung im Badezimmer muss den verschiedensten Ansprüchen genügen. Genau wie in der Küche benötigst du eine gute Grundbeleuchtung, zum Beispiel von einer Einbauleuchte mit breitem Lichtkegel oder mehreren verstellbaren Strahlern. Beim Putzen oder Wäschewaschen, wenn du keinen eigenen Waschraum hast, brauchst du schließlich viel Licht – während es etwas weniger sein darf, wenn du Besuch hast oder in der Badewanne entspannen willst. Dimmbare Leuchten geben dir die nötige Flexibilität. Du solltest auch darauf achten, dass sich die Deckenleuchte(n) unabhängig von den anderen Lichtquellen ein- und ausschalten lassen.

Beleuchtung für den Badspiegel

Besonders der Badspiegel erfordert gute Beleuchtung. Für den optimalen Effekt solltest du auf jeder Seite und über dem Spiegel Leuchten anbringen. Auf diese Weise vermeidest du Schatten. Bei der Art der Leuchten hast du die freie Auswahl. Strahler sind genauso gut geeignet wie Wandleuchten oder kleine Hängeleuchten. Du solltest allerdings darauf achten, dass das Glas matt ist, damit du nicht geblendet wirst. LED-Leuchten mit klarem, weißem Licht verhindern Farbverzerrungen ins Bläuliche oder Gelbliche.

Wie erkenne ich, welche Leuchten für das Badezimmer geeignet sind?

Alle Leuchten haben eine spezielle Kennzeichnung, die sog. IP-Kennzeichnung. Sie verrät dir, wie staub- und wasserdicht die Lichtquelle ist. Die IP-Kennzeichnung findest du auf dem Leuchtenetikett. Sie setzt sich aus den Buchstaben IP und zwei Ziffern zusammen. Die erste Ziffer gibt an, ob die Lampe staubdicht ist, und die zweite, bis zu welchem Grad sie wasserdicht ist. Je höher der Werte, desto robuster ist die Lampe.

IP21 und höher reicht für wasserfreie Flächen im Badezimmer aus. Für die Bereiche im Badezimmer, die mehr Feuchtigkeit ausgesetzt sind, wie in der Nähe der Dusche oder Badewanne, benötigst du mindestens IP44. Wenn du direkt in der Dusche oder Wanne Beleuchtung möchtest, muss die Lampe mindestens IP67 haben. Es lohnt sich, sich gut über die verschiedenen IP-Kennzeichnungen und ihre Einsatzmöglichkeiten zu informieren. Schließlich soll die Leuchte nicht nur möglichst lange halten, es ist auch eine Frage deiner Sicherheit.

Torrano von Globen Lighting
Circ von Estiluz

Damit hast du das Ende unseres Guides erreicht und fühlst dich hoffentlich gut auf deine Leuchten-Shoppingtour vorbereitet! Entdecke unser umfassendes Leuchtensortiment – tausende Modelle, die nur darauf warten, Licht in dein Zuhause zu bringen!

Mehr Inspiration

Pflegehinweise für Messing
Aufbewahrung praktisch und ordentlich
Panthella by Verner Panton
Möbel Beleuchtung Inneneinrichtung Küche Außenbereich Textilien & Teppiche Glas & Geschirr Schmuck & Accessoires undefined Kundenservice: +49 800 000 9761 Kampagnen Alle Angebote Marken Neuheiten Outlet Inspiration