Suche
Service
Kundenservice
News
Neuheiten
Inspiration
Inspiration
Brands
Marken
Campaign
Angebote
About Us
Über uns
Möbel
Beleuchtung
Inneneinrichtung
Küche
Außenbereich
Textilien & Teppiche
Glas & Geschirr
Schmuck & Accessoires
Marken
Kampagnen
Alle Angebote
Marken
Neuheiten
Outlet
Inspiration
Folgen uns
Suche
Checkbox
Kostenloser Versand über 49€ (kleine Produkte)*
Checkbox
30 Tage offener Kauf
Checkbox
Schnelle & Sichere Lieferung
Styling-Tipps

Pflegehinweise für Messing

Messing ist seit jeher ein beliebtes Material und wird bis heute vielseitig eingesetzt, zum Beispiel für Kerzenhalter, Tabletts, Besteck oder Beschläge. Ein Grund für seine Beliebtheit ist seine Robustheit. Aber Messinggegenstände müssen wie alles andere auch gründlich gepflegt werden, wenn sie ihren Glanz behalten sollen. Im Folgenden verraten wir unsere besten Tipps für die richtige Pflege deiner Messinggegenstände.

Warum entwickelt Messing eine bläulich-grüne Färbung?

Die bläulich-grüne Verfärbung, die sich häufig auf kupferhaltigen Metallen bildet, wird als Patina bezeichnet. Da Messing größtenteils aus Kupfer besteht, verlieren die meisten Messinggegenstände im Lauf der Zeit ihren Glanz. Die Patina entsteht als Reaktion auf verschiedene Substanzen und Chemikalien in der Luft.

Auf der Innenseite einer Vase oder eines Blumentopfs wird die Patina normalerweise nicht entfernt, sondern ist ein erwünschter Stileffekt. Tatsächlich schützt sie das Metall sogar und verlängert die Lebensdauer. Die Frage, ob ein Messingprodukt poliert werden soll oder nicht, ist hauptsächlich eine Geschmacksfrage. Wenn du nicht polierst, nimmt der Gegenstand über die Zeit einen dunkleren Farbton an. Einigen gefällt die dunklere Patina, anderen nicht.

Fingerabdrücke und Feuchtigkeit können Flecken verursachen. Nach Gebrauch oder Kontakt mit Wasser solltest du das Messing also stets gründlich trockenreiben. Wenn dein Messinggegenstand seinen Glanz behalten soll, wirst du ihn regelmäßig polieren müssen.

So stellst du fest, ob ein Gegenstand aus Messing ist

Bevor du einen Gegenstand polierst, solltest du sicherstellen, dass es sich wirklich um Messing handelt. Das kannst du ganz einfach mit einem Magneten testen: Messing ist nicht magnetisch. Bleibt der Magnet haften, handelt es sich um ein anderes Material oder zumindest nicht um reines Messing. Wahrscheinlich wurde der Gegenstand aus einem anderen Metall gefertigt und dann mit Messing beschichtet.

Messing-beschichtete Gegenstände solltest du nicht polieren oder mit ätzenden Mitteln behandeln. Normale Messingreiniger könnten die Beschichtung zerstören oder entfernen und so den Gegenstand beschädigen.

Wenn du dir nicht sicher bist, ob dein Reinigungsmittel für das Material geeignet ist, kannst du es erst in einem kleinem, möglichst wenig sichtbaren Bereich wie dem Boden testen. Auf diese Weise kannst du feststellen, ob Kratzer oder Farbverluste entstehen.

Messing polieren

Poliertes und gebürstetes Messing

Nimm eine milde Politur und trage sie mit einem trockenen Tuch auf. Bei starker Verschmutzung kannst du die Politur einen Moment einwirken lassen. Reibe anschließend mit dem Tuch über den Gegenstand, bis keine Politurrückstände mehr übrig sind und die Oberfläche klar ist. Bei Bedarf kannst du den Vorgang wiederholen. Die besten Ergebnisse erzielst du, wenn du anfangs viel Politur aufträgst und dann mehrere Polierdurchgänge machst, statt nur einem einzigen. Verwende auf keinen Fall eine Politur auf Wasserbasis: die würde nur Flecken verursachen.

Versilbertes Messing

Wenn Silber den Sulfiten in der Luft ausgesetzt ist, dunkelt es automatisch nach. Es wird erst golden und schließlich schwarz – es sei denn, du polierst es regelmäßig. Dafür nimmst du am besten ein spezielles Silberputztuch und eine milde Politur für hartnäckige Flecken.

Vergoldetes Messing

Auch vergoldetes Messing solltest du regelmäßig mit einem trockenen Tuch polieren. Für extra Glanz kannst du zum Polieren ein wenig Autowachs nehmen.

Geschwärztes Messing

Geschwärztes Messing solltest du regelmäßig mit einem feuchten Tuch reinigen. Eine milde Politur beseitigt hartnäckige Flecken.

Fingerabdrücke kannst du am einfachsten vermeiden, indem du beim Polieren ein Poliertuch verwendest oder dünne Baumwollhandschuhe trägst.

Wachsflecken auf Messing

Heruntergetropftes Wachs auf Kerzenhaltern entfernst du am einfachsten, wenn du den Kerzenhalter in einen Topf mit kochendem Wasser hältst, bis das Wachs geschmolzen ist. Eventuelle Wachsrückstände kannst du danach mit einem sauberen, trockenen Tuch oder etwas Küchenrolle entfernen. Verwende auf keinen Fall ein Messer oder andere scharfe Gegenstände, um das Messing nicht zu zerkratzen. Anschließend solltest du den Kerzenhalter abtrocknen und mit einer milden Politur und einem weichen Tuch polieren, bis er wieder wie gewünscht glänzt. Der Kerzenhalter sollte nicht kalt sein, wenn du ihn ins Wasser tauchst, damit der Temperaturunterschied nicht zu groß ist. Das kochende Wasser wird ihn dennoch stark aufheizen – zum sicheren Herausholen empfehlen wir Handschuhe oder ein Handtuch.

Kann ich Messing in die Spülmaschine geben?

Nein, Messing solltest du auf keinen Fall in der Spülmaschine waschen. Das würde eine dunkle Färbung und Flecken verursachen, die sich nur schwer wieder entfernen lassen.

Mehr Inspiration

Aufbewahrung praktisch und ordentlich
Decke den Partytisch stilvoll mit Blau und Weiß
Lamino – ein schwedischer Designklassiker
Möbel Beleuchtung Inneneinrichtung Küche Außenbereich Textilien & Teppiche Glas & Geschirr Schmuck & Accessoires undefined Kundenservice: +49 800 000 9761 Kampagnen Alle Angebote Marken Neuheiten Outlet Inspiration